Was auf dem Wickeltisch so alles geschieht.

Ein Neugeborenes ist am liebsten nackt und in einer warmen Umgebung. Alles, was eng anliegt, mag es nicht. In einer schützenden Hülle wie z. B. dem GiO-Umtuch, die dem Bauch der Mutter ähnlich ist , fühlt es sich am wohlsten.

Das Wickeln ist ein viel diskutiertes Thema und wirft berechtigte Fragen auf. Man macht sich Gedanken über die Zeit, die dazu benötigt wird, über die Umwelt- und Hautverträglichkeit und viele andere Aspekte. Und nur zu gern verliert man dabei die Menschen aus den Augen, um die es letztlich geht.

Selten wird darüber gesprochen was beim wickeln alles geschieht obwohl es eigentlich um viel mehr geht als nur darum, das Kind trocken zu legen, die Windeln zu wechseln.

Oft schenkt einem das Neugeborene auf dem Wickeltisch sein erstes Lachen, oder man kann beobachten wie es zum ersten Mal seine Füsse erforscht.

Ganz bestimmt ist das Wickeln kein lästiges Nebenbei, das einfach nur viel Arbeit und Zeit erfordert auch wenn es gewiss nicht immer Spass macht, Windeln zu waschen und zum trocknen aufzuhängen.

Vielleicht ist es so ähnlich wie beim kochen: Zwischendurch muss es auch mal schnell gehen, aber grundsätzlich wird man auf eine ausgeglichene, gesunde Ernährung achten.

Es ist wunderschön, zu erleben, wie sich das Neugeborene ganz und gar den Händen seiner Eltern anvertraut. In den ersten Wochen nach der Geburt lässt es das Wickeln fast teilnahmslos über sich ergehen. Dann fängt es an, einen dabei zu beobachten. Es wird zunehmend neugieriger und beginnt zu reagieren, wenn es am Bauch und Armen gekitzelt oder gestreichelt wird.
Die erste Babymassage ruft vermutlich grosses Staunen hervor, das dann allmählich ein genüssliches Wohlbehagen übergeht.

Nimmt man sich Zeit für das Wickeln, so wird es fast zwangsläufig mit Zärtlichkeit, Spiel und Spass verbunden sein.

Das Waschen und Pflegen des Intimbereichs ist etwas völlig Natürliches, das sehr viel mit Vertrauen zu tun hat. Durch die liebevolle und behutsame Zuwendung seiner Eltern lernt das Kind den natürlichen Umgang mit seinem Körper.

Aber auch sonst geschieht auf dem Wickeltisch viel Wichtiges, und zwar sowohl für die Eltern als auch für das Kind. Zu den schönsten Erfahrungen gehören nebst der unbeschreiblichen Intimität bestimmt auch all die Spiele, die man beim Wickeln erfindet, sowie das Lachen, das einem das Kind dafür schenkt. Aus dieser Sicht ist es eine unglaublich schöne Zeit, die nie mehr wiederkehrt und bei jedem Kind völlig anders verläuft.

In zwei bis drei Jahren, während denen ein Kind gewickelt wird, wächst es auf mehr als das Doppelte seiner Körperlänge heran. Am Ende dieser Zeit ist sein Gebiss fast fertig entwickelt. Es hat sprechen und laufen gelernt, kann sich zur Wehr setzten oder einem zum Lachen bringen. Und vorallem kann es einem seine Welt zeigen, die so einfach und faszinierend ist.

Wickeln Sie nach der Regel
Eine Hand für's Baby, eine Hand für Sie

Lassen Sie ihr Kind niemals - auch nicht für einen kurzen Augenblick - unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch liegen.



© GiO • Esther Gilomen AG • CH - 4322 Mumpf
«Natürlich wickeln mit Windeln von GiO, weil Gesundheit auch Hautsache ist»


Geo Visitors Map